Corona: So bleiben Körper und Geist auch in der Krise fit

ARAG Experten geben Tipps, wie man sich in der Isolation gesund halten kann

Je nachdem, in welchem Bundesland man lebt, herrschen zurzeit mehr oder weniger restriktive Auflagen, wenn man die eigenen vier Wänder verlassen möchte. Während man beispielsweise in Bayern nur noch auf die Straße darf, um zur Arbeit, in den Supermarkt oder zum Arzt zu gehen, dürfen Schleswig-Holsteiner unter Auflagen auch weiterhin am Strand spazieren gehen. Über zu wenig Bewegung darf sich im nördlichsten Bundesland also keiner beschweren, obwohl Fitnessstudios, Sportvereine & Co. geschlossen bleiben. Doch wie steht es um all diejenigen, die nicht mehr raus dürfen? Oder gar in Quarantäne sind? Wie kompensiert man den natürlichen Bewegungsdrang von Kindern in einer kleinen Wohnung ohne Garten? Und wie steht es eigentlich um den Kopf? Auch der Geist will trainiert sein. Die ARAG Experten haben einige Tipps, wie man sich auch in Corona-Zeiten fit halten kann.

Den Körper trainieren
Wer die eigenen vier Wände nicht mehr verlassen darf und auch keinen Garten hat, sollte versuchen, so oft wie möglich am offenen Fenster zu trainieren. Die ARAG Experten raten Angestellten im Home-Office dazu, etwa einmal die Stunde ein fünfminütiges Work-Out zu machen. Das können beispielsweise Dehnungsübungen, Kniebeugen oder Liegestütze sein. Auch Walken oder Hüpfen auf der Stelle ist möglich.

Wer sich auch weiterhin draußen aufhalten darf, sollte diesen Vorteil nutzen und joggen, spazieren gehen, radeln oder walken. Von Lauftreffs oder Walk-Gruppen raten die ARAG Experten allerdings ab, denn auch für draußen gilt weiterhin die Abstandsregel von mindestens 1,5 Metern zur nächsten Person.

Viele Sportstudios stellen ihren Mitgliedern online Trainingsprogramme und Tutorials für das heimische Wohnzimmer zur Verfügung. Auch der Landessportbund Berlin ist kreativ geworden. Gemeinsam mit zahlreichen Partnern hat er das Video-Sportprogramm “move at home” gestartet und präsentiert täglich zwei Workout-Runden per Livestream für Zuhause.

Ausgleich für die Seele
Wenn es dem Körper gut gehen soll, muss es auch dem Geist gut gehen. In diesen unsicheren, unbekannten und beängstigenden Zeiten von Corona muss die Seele eine Menge aushalten und benötigt Ausgleich. Daher raten die ARAG Experten, die Situation anzunehmen und die Zeit zu nutzen. Es gibt bestimmt Bücher, die aus Zeitmangel nie gelesen wurden, Stoffmuster, die nie ausprobiert wurden oder Briefe, für die man nie genügend Muße gefunden hat, sie zu schreiben. Statt WhatsApp mal wieder ein Telefonat führen oder statt schnell unter die Dusche zu hüpfen, wenn möglich ein Bad nehmen. Es gibt viele Dinge, die der Seele guttun. Mehr Tipps hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in einem Ratgeber zusammengefasst.

Bewegung für die Kleinen
Laut Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO sollte sich ein Kind mindestens eine Stunde pro Tag bewegen. Doch laut WHO-Studie erfüllen 84 Prozent der deutschen Kinder dieses Soll nicht. Das sorgt bereits bei den Jüngsten für Gesundheitsprobleme und Übergewicht. Was schon im normalen Alltag nicht gut funktioniert, droht in Corona-Zeiten in einem Fiasko zu enden. Daher raten die ARAG Experten Eltern zu einem Blick auf die Seiten von Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung. Hier gibt es Tipps für Bewegungsspiele mit hohem Spaßfaktor.

Bewegung im Kopf
Schon weit vor den Osterferien wurden Schulen und Kitas geschlossen, um eine Ausbreitung des Covid-19 zu entschleunigen. Da kann schon mal Langeweile aufkommen. Damit die Kids jetzt nicht nur noch vor Smartphone, Tablet & Co. sitzen, gibt es eine Menge Dinge, die viel spannender sein können. Zum Beispiel Knetseife basteln für mehr Spaß beim Händewaschen. Oder mit einer Kordel einen Papagei fliegen lassen. Diese und noch mehr Ideen hat Unicef zusammengetragen. Auch auf dem WWF-Blog finden Eltern Ideen, wie man Kinder und Jugendliche sinnvoll zu Hause beschäftigt – zum Beispiel mit dem Basteln eines plastikfreien Memorys aus Gegenständen, die in jedem Haushalt vorhanden sind.

Und wer auf die Mattscheibe nicht verzichten mag: Unter dem Motto “Schule geschlossen? Lernen geht trotzdem” bieten die öffentlich-rechtlichen Sender Lernfernsehen für Kinder vom Kita-Alter bis zur Oberstufe.

Weitere interessante Informationen unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/sport-und-gesundheit/

Weitere Informationen zum Covid-19 unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/reise-und-freizeit/08024/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 19 Ländern – inklusive den USA, Kanada und Australien – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.100 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,7 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf, Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes, Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.), Dr. Renko Dirksen, Dr. Matthias Maslaton, Wolfgang Mathmann, Hanno Petersen, Dr. Joerg Schwarze
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
Tel.: 0211-963 2560
Fax: 0211-963 2025
E-Mail: brigitta.mehring@arag.de
Web: http://www.ARAG.de

Pressekontakt
Klaarkiming Kommunikation
Claudia Wenski
Steinberg 4
24229 Dänischenhagen
Tel.: 043 49 – 22 80 26
E-Mail: cw@klaarkiming-kommunikation.de
Web: http://www.arag.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.