EMIKO mit OBI – gemeinsam mit Drucksprühern und EM gegen Feuchtigkeit und Schimmel in den Hochwassergebieten

15.000 l EM und 1.000 Drucksprüher sind bereits auf dem Weg zu den Geschädigten in den Hochwassergebieten. Durch den Einsatz von EM – 1 l EM auf 10 l Wasser – auf betroffenen Flächen, lassen sich Schimmel und Geruchsbildung vermeiden.

EMIKO mit OBI - gemeinsam mit Drucksprühern und EM gegen Feuchtigkeit und Schimmel in den Hochwassergebieten

Verteilungsaktion ist angelaufen

Meckenheim, den 22.7.2021 Die 15.000 l EM befanden sich bereits in der Produktion, als OBI das OK gab und 2.300 Drucksprüher zusicherte, von denen 1.000 direkt nach Meckenheim geschickt wurden. “Hilfe ist dann Hilfe, wenn sie zur richtigen Zeit, in der richtigen Dosierung am richtigen Ort ist.” Und so beschloss Moritz Mühlen, Geschäftsführer der EMIKO Meckenheim, nachdem er bereits die Produktion von 15.000 l EM veranlasst hatte, Kontakte zu OBI aufzunehmen, um das Hilfsangebot für die Betroffenen noch besser nutzbar zu machen.
EM wird mit Drucksprühern aufgebracht, um seine Wirkung zu entfalten und Gerüchen sowie Schimmelbildung entgegenzuwirken, so die Anwendungsempfehlung. Gesagt getan, Donnerstag, wenige Stunden nach Bekanntwerden des Ausmaßes der ersten Überschwemmungen, fiel die Entscheidung, EM bereitzustellen, Freitag lief die Produktion an, Samstag nahm EMIKO Kontakt zur Zentrale der OBI Baumärkte auf. Die Baumarktkette war sofort bereit, das tolle Hilfsangebot zu unterstützen und schickte am folgenden Montag die Drucksprüher nach Meckenheim. Dienstag standen sie zusammen mit den ersten IBCs randvoll mit EM auf dem Hof zur Verteilung bereit. Mittwoch ging es ab in die Katastrophengebiete.
“Wir haben keine Zeit verloren. In einer solchen Situation kommt es auf Geschwindigkeit und kurze Entscheidungswege an”, schließt Mühlen. Gemeinsam mit OBI hofft man, in den vom Starkregen und Überschwemmungen betroffenen Regionen die Aufräum- und Sanierungsarbeiten zu unterstützen. EMIKO greift auf Erfahrungen zurück, die man u. a. beim Hochwasser in Sachsen sammelte. Durch den Einsatz von EM bei der Reinigung verschmutzter Flächen, ließen sich die Folgen des Hochwassers an Stellen abmildern. EM sorgt als biologisches Reinigungsmittel dafür, dass Gerüche beseitigt werden und einer Schimmelbildung vorgebeugt wird.

Der Grundstein für die EMIKO Firmengruppe wurde im Jahre 1996 gelegt, nachdem 1995 EM Effektive Mikroorganismen erstmalig aus Japan nach Europa gekommen waren. Zur EMIKO Firmengruppe gehören zwei Firmen: Die EMIKO Gesellschaft für Umwelttechnologie mbH und die EMIKO Handelsgesellschaft mbH.
Die EMIKO Gesellschaft für Umwelttechnologie mbH ist Lizenznehmer der EM Research Organisation (EMRO) von Prof. Higa zur Herstellung der Original EM-Produkte in Japan, dem Entdecker der EM-Technologie. Sie fertigt die EM-Produkte unter Einhaltung höchster Qualitätsansprüche, um deren Wirksamkeit zu garantieren. Seit 2007 ist die Produktion über die gesetzlichen Vorschriften hinaus HACCP zertifiziert. 2009 kam die Biozertifizierung und 2012 Zertifizierung der Futtermittel GMP+ und QS hinzu.
Die EMIKO Handelsgesellschaft mbH ist für den Vertrieb der Produkte in Deutschland, Österreich und Italien verantwortlich. Sie betreut und berät Endkunden und Händler. Zudem führt sie Lehrgänge zum Zertifizierten EM-Berater durch und unterstützt aktiv die regionalen Händler bei ihren Marktauftritten. Sie sorgt für das Bekanntwerden der EM-Technologie und ihrer Wirkweise.

Firmenkontakt
EMIKO Gruppe
Stefan Zimmermann
Mühlengrabenstraße 13
53340 Meckenheim
Tel.: 02225-95595-0
E-Mail: s.zimmermann@emiko.de
Web: http://www.emiko.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
Tel.: 0171 48 11 803
E-Mail: loetters@sc-loetters.de
Web: http://www.sc-loetters.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.