Was Physiotherapeuten über Therapieliegen wissen sollten

Therapieliege ist nicht gleich Therapieliege – SVG informiert zu den feinen Unterschieden

Was Physiotherapeuten über Therapieliegen wissen sollten

Die Therapieliege von NEXX ist sehr praxisnah.

Therapieliege positioniert, Patient platziert und fertig? In den seltensten Fällen ist das die richtige Strategie. Das weiß auch Hannes Kümmerle von SVG, dem Komplettausstatter für Rehabilitation und Physiotherapie mit Sitz in Ötisheim. Gerade bei Therapieliegen können teils unscheinbare Variationen den entscheidenden Unterschied machen. Ob sich die Therapieliege im Alltag bewährt, hängt nämlich von der Arbeitsweise des Therapeuten und der Organisation in der Praxis für Physiotherapie oder Rehabilitationseinrichtung ab. Damit Physiotherapeuten die richtige Wahl treffen, ist ein gewisses Maß an Reflexion über den Arbeitsalltag notwendig. Um die Entscheidung für eine passende Liege vorzubereiten und zu erleichtern, hat SVG auf seiner Internetseite einen Ratgeber veröffentlicht, der Therapeuten dort abholen soll, wo sie mit ihren Anforderungen an Therapieliegen stehen.

Therapieliegen, die den Praxisalltag erleichtern können

Worauf kommt es bei Therapieliegen im Praxisalltag an? SVG hat diese Frage zum Beispiel bei der Produktentwicklung der Therapieliegenserie NEXX beantwortet. Gezielt wurden im Entwicklungsprozess die Erfahrungen von Physiotherapeuten mit einbezogen. Dabei ging es um ganz einfache, aber im Praxisalltag doch entscheidende Fragen. Ein Beispiel: Wie lässt sich die Schaltung der Therapieliege so gestalten, dass sie von Therapeuten in Sandaletten problemlos bedient werden kann? Die NEXX Therapieliegen haben das berücksichtigt und sind durch Auftritt verfahrbar und feststellbar. “Das mag wie eine Kleinigkeit klingen. Doch es kann den Komfort im Praxisalltag deutlich erhöhen und Arbeitsabläufe erleichtern”, stellt Hannes Kümmerle heraus.

Bei Therapieliegen können Kleinigkeiten den Unterschied machen

Komfort, Arbeitsschutz und Sicherheit bei Therapieliegen – das bedeutet auch: Die Liegen lassen sich individuell sowohl auf die Ergonomie des Therapeuten, die Therapierichtung, als auch auf die Patienten einstellen. Auch hierbei können Kleinigkeiten den Unterschied machen. Eine zweigeteilte Liegefläche ist im Vergleich zu einer durchgängigen um ein Vielfaches variabler einsetzbar. Die Funktionalität der Liege und ihre Anwendungsflexibilität steigen mit der Anzahl der Unterteilungen der Liegefläche. “Oder noch ein Beispiel: Ist die Stromzufuhr abgedeckt, sieht die Liege nicht nur schöner aus, sondern sie lässt sich auch leichter reinigen”, schildert Hannes Kümmerle kleine Variationen mit großer Wirkung. Auch die Entscheidung zwischen Hydraulik oder Elektronik beim Antrieb kann den Bedienkomfort beeinflussen. Hannes Kümmerle: “Letztlich kommt es darauf an, die richtige Liege für den individuellen Arbeitsalltag der Therapeuten zu finden. Darauf zielt unsere Beratung ab – ob am Telefon beim Online-Kauf oder beim Besuch unserer 320 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche in Ötisheim.”

Die Experten vom Physiotherapie Komplettausstatter SVG beraten und geben Patientensicherheit. Das Angebot umfasst klassisches Verbrauchsmaterial über Trainingsgeräte bis hin zu Therapieliegen und insbesondere Massageliegen und Wellnessliegen.

Kontakt
SVG Medizinsysteme GmbH & CO. KG
Michael Tron
Schlattstr. 65
75443 Ötisheim
Tel.: +49 7041 96 15 0
Fax: +49 7041 96 15 15
E-Mail: presse@svggermany.de
Web: http://www.svggermany.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.